eFAQ

Elektrisierendes Thema, viele Fragen!

Wie wird ein Elektroauto geladen?
Der Ladevorgang ist dem herkömmlichen Tankvorgang von Verbrennerfahrzeugen sehr ähnlich. Zuerst wird die Tankklappe der Ladestation geöffnet, dann das Ladekabel angedockt und das entsprechende Zahlungsverfahren am Interaktionsfeld der Säule ausgewählt. Dann können Sie den Ladevorgang starten. Bei jedem E-Auto ist in der Regel ein Tankschlauch bzw. ein Ladekabel vorhanden, denn an öffentlichen Ladestationen ist manchmal kein entsprechendes Kabel verbaut.
Wo werden Elektroautos geladen?

Das Laden Ihres Elektroautos erfolgt zu 80 bis 90% Zuhause oder in der Näher Ihres Arbeitsplatzes. Unterwegs nutzen Sie öffentliche Ladesäulen. Die Ladeinfrastruktur wird dafür stetig ausgebaut. Für das Laden in der privaten Umgebung (Carport, Garage, usw.) empfehlen wir Ihnen die fachgerechte Installation einer Wallbox. Vom Laden über die Haushaltssteckdose raten wir jedoch ab, da Überhitzungs- und Brandgefahr besteht.

Wie bezahle ich an einer Ladestation?

Die Möglichkeiten variieren hier je nach Anbieter. Generell können Sie die entsprechende Ladesäule per SMS oder Kundenkarte freischalten. Die Abrechnung erfolgt dann ebenfalls entweder per Kundenkarte, per SMS, per Prepaidkarte oder über einen Vertrag bei einem Mobilitätsanbieter. Häufig werden auch gesponserte kostenlose Lademöglichkeiten angeboten. Zusätzlich kann man ad hoc per App oder QR-Code bezahlen.

Wie lange dauert es, die Batterie eines E-Autos zu laden?

Generell ist die Dauer abhängig von der Ladeleistung der Ladestation/Wallbox, der Ladeleistung Ihres Fahrzeuges, vom aktuellen Ladezustand sowie der Kapazität des Energiespeichers der Batterie. Eine vollständige Aufladung über eine Haushaltssteckdose kann je nach Fahrzeug mindestens zehn Stunden dauern. Die Ladung über die Haushaltssteckdose ist zudem nur im absoluten Notfall durchzuführen. Die verbauten Leitungen sind nicht für Dauerbelastungen ausgelegt und es besteht eine höhere Brandgefahr. Das Laden per Typ-2-Stecker dauert circa zwei bis fünf Stunden, dabei ist es zudem ausschlaggebend, ob das Fahrzeug dreiphasig laden kann und wie viel Strom die Steckdose zur Verfügung stellen kann. Außerdem ist zu beachten, dass zu Beginn des Ladevorgangs das Aufladen besonders schnell geht. Einige Akkus können in der ersten halben Stunde bis zu 80 Prozent geladen werden.

Welche Reichweite haben Elektroautos?

Die Reichweite von E-Autos variiert in Abhängigkeit von der Batteriekapazität. Ausschlaggebend sind zudem individuelle Faktoren, zum Beispiel das Fahrverhalten oder zusätzliche Energieverbraucher wie Heizung und Klimaanlage. Eine hohe Geschwindigkeit mindert zudem die Reichweite. Auch herkömmliche Fahrzeuge können so zum Teil enorm an Reichweite verlieren. Durch häufiges Bremsen, wie zum Beispiel bei Stadtfahrten, wird dagegen über Rekuperation Bremsenergie zurückgewonnen und wieder in der Batterie gespeichert.

Kann ich mein E-Auto an jeder Ladesäule laden?

Generell ja. Gemäß der Ladesäulenverordnung II ist die Nutzung von Ladestationen im öffentlichen Raum nun auch anbieterübergreifend und ohne Vertragsbindung möglich. Zuvor war das Laden auf Säulen des persönlichen Stromanbieters und dessen Roamingpartner begrenzt. Eine große Ausnahme stellt hier das Supercharger-Netz von Tesla dar. Diese Ladesäulen sind weiterhin nur durch Tesla-Kunden nutzbar

Kann ich mein Elektroauto auch im Ausland aufladen?

Es gibt bereits einige Anbieter in Deutschland, die das Laden im Ausland ermöglichen. Die Abrechnung erfolgt hier über die Gebühren der Ladekarte. In Zukunft wird es wohl zunehmend möglich sein, auch per EC-Karte oder Bargeld zu bezahlen.

Wie finde ich Ladestationen in meiner Umgebung?

Mithilfe entsprechender Apps und Internetseiten erfahren Sie schnell und einfach, welche Ladestationen gerade frei sind und wo Sie am günstigsten auftanken können. Laut der Bundesnetzagentur (BNetzA) gibt es in Sachsen bereits ungefähr 280 Ladestationen bzw. etwa 700 Ladepunkte. Deutschlandweit gibt es derzeit schon fast 21.000 öffentliche Ladepunkte. In den nächsten Jahren wird das Ziel verfolgt, diese Ladeinfrastruktur weitgehend auszubauen.

Fördert der Staat den Kauf/die Nutzung von Elektroautos?

Der Kauf von E-Autos wird noch bis Ende 2020 staatlich gefördert. Die Förderung erfolgt in Form einer Kaufprämie von 4.000 Euro und bei Plug-in-Hybriden von 3.000 Euro. Diese Prämie gilt jedoch nur für Neuwagen, die einen Preis von 60.000 Euro nicht überschreiten. Zudem wird Ihr Fahrzeug bei einer Erstzulassung bis zum 31.12.2020 für zehn Jahre von der Steuer befreit.

Wo werden E-Autos repariert und wie teuer ist die Reparatur?

Die Reparatur von Elektroautos erfolgt prinzipiell in lizenzierten Werkstätten, diese werden Ihnen generell beim Kauf des Fahrzeugs mitgeteilt. Die Anzahl an entsprechenden Werkstätten nimmt stetig zu, auch sind bereits alle Helfer des ADAC im Umgang mit E-Fahrzeugen geschult. Da ein Elektroauto insgesamt weniger Bauteile als ein Benzin- oder Dieselauto hat, besitzt es auch weniger Einzelteile, die Schäden aufweisen können. Zudem entfallen die üblichen Kosten für den Ölwechsel, Kraftstoff- und Ölfilter sowie Zahnriemen/Steuerkette.

Wie günstig sind Elektroautos im Verbrauch?

Der Verbrauch eines Elektroautos ist generell sehr gering. Pro 100 km wird Strom für circa 6,00 Euro benötigt. Ein Benziner kostet für dieselbe Entfernung hingegen etwa anderthalbmal so viel.

Wie hoch ist die Lebensdauer eines Elektroautos?

Elektroautos haben deutlich weniger Verschleißteile als Autos mit mechanischem Antrieb. Dies liegt daran, dass E-Autos elektrisch und daher ohne Getriebe funktionieren und somit generell sehr berührungsarm aufgebaut sind. Die Batteriesysteme unterliegen zwar einem gewissen Alterungsprozess, jedoch wird auch hier davon ausgegangen, dass sie ohne größere Einschränkungen mindestens fünf bis sieben Jahre genutzt werden können.

Wie werden Elektroautos entsorgt?

In der Regel wird der Akku des Autos von den Fahrzeugherstellern zurückgenommen und recycelt. Die somit gewonnenen Rohstoffe werden dann zur Herstellung neuer Akkusysteme wiederverwendet. Zudem können die Akkus auch in anderen Branchen auf verschiedene Art und Weise als Energiespeicher weiterverwendet werden.

Sind Elektroautos umweltfreundlich?

Bei der Nutzung eines E-Autos werden kein CO2 und keine Stickoxide (NOx) ausgestoßen. Dazu entfällt der unangenehm riechende Abgasgeruch. Außerdem sinkt die Lärmbelästigung deutlich. Wenn die Akkus der Fahrzeuge zusätzlich mit Naturstrom geladen werden, ist zudem die CO2-Bilanz über die gesamte Energietransportkette, ausgenommen der Herstellung, besser als bei herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Die Herstellung des Batteriesystems eines E-Autos ist hingegen ziemlich energieaufwendig.