Mythen rund ums E-Auto im Faktencheck

Zum E-Auto haben vermutlich viele eine Meinung. Daher haben wir uns aufgemacht, die größten Mythen der Elektromobilität genauer zu betrachten. Unser Ziel: Wir wollen nachsehen, was wirklich dran ist.

Heute gehen wir der Frage nach, wie lange der Ladevorgang tatsächlich dauert und ob die Reichweite von E-Autos im Alltag wirklich viel zu gering ist

 

  • Schnellladesäulen brauchen nicht viel länger als eine Kaffeepause dauert
  • Elektroautos lassen sich fast überall nebenbei laden
  • Im Schnitt fahren wir bloß 39 Kilometer pro Tag

Mythos 3: Ein E-Auto laden dauert ewig!

Ja, so schnell wie an der Tankstelle geht das Aufladen eines E-Autos nicht. Noch nicht. Denn auch hier geht die Entwicklung weiter und einige Fahrzeuge sind an der entsprechenden Ladesäule bereits nach 20 Minuten wieder voll aufgeladen.

Außerdem verändert sich mit einem Elektroauto auch das „Tankverhalten“. Studien gehen davon aus, dass bis zu 85% der Ladevorgänge zuhause oder am Arbeitsplatz stattfinden. E-Autos werden somit häufiger und eher nebenbei geladen. Auch beim Einkauf im Supermarkt oder im Parkhaus lässt sich der Akku zunehmend mit ausreichend Energie versorgen, um entspannt über den Tag zu kommen.

Komplett und am Stück muss ein E-Auto in den meisten Fällen nur auf langen Reisen aufgeladen werden. Die Infrastruktur hierfür wird immer besser. Neue Schnellladesäulen an Autobahnen entstehen Tag für Tag und auch die neuen Fahrzeuge lassen hohe Ladeströme zu. Der Ladestopp an einer Raststätte dauert in naher Zukunft nicht länger als ein gewöhnlicher Aufenthalt.. Nächster Stopp in 500 Kilometern!

Ewig muss also niemand warten, bis die Fahrt weitergehen kann.

Beitragsgrafik_Arten_von_E-Autos_so-geht-e

Mythos 4: Die Reichweite eines E-Autos ist viel zu gering!

Die Reichweite wird immer wieder als Argument gegen das E-Auto ins Feld geführt. Dabei schaffen einige aktuelle Modelle über 500 Kilometer und die meisten mindestens 350 Kilometer. Damit sind sie mehr als langstreckentauglich. Im Zusammenspiel mit dem immer dichter werdenden Netz an Ladesäulen spielt die Reichweite im Alltag kaum noch eine Rolle.

Erst bei längeren Reisen kommt das Thema Reichweite wirklich zum Tragen. Mit ein bisschen Planung lassen sich aber auch weite Strecken problemlos meistern. Denn auch im europäischen Ausland ist Elektromobilität kein Neuland mehr. Wenn Sie Ihre Route mit Portalen GoingElectric wie planen, finden Sie auch gleich Ladestationen auf der Strecke und im Urlaubsort.

Noch ein kurzer Blick in die Statistik: Die Deutschen legen im Schnitt 39 Kilometer pro Tag zurück. Das schafft jedes E-Auto problemlos. Vor allem, weil die meisten Ladevorgänge zu Hause oder am Arbeitsplatz stattfinden. Die Frage nach der Reichweite stellt sich somit im Alltag selten – egal ob Elektroauto oder Verbrenner.

Die Ladedauer verkürzt sich immer weiter und eine zu geringe Reichweite ist im Alltag kein Problem. In unserem nächsten Beitrag sehen wir uns an, ob E-Autos gefährlicher als Verbrenner sind und was sie wirklich zum Klimaschutz beitragen können.

Beitragsgrafik_Arten_von_E-Autos_so-geht-e